Important advice: My spiritual work, offerings and energetic products does not replace any physician, doctor or psychologist. I explicitly distance myself from any diagnosis and healing promises. An effect of healing crystals is not proven.

Wichtiger Hinweis: Meine spirituelle Arbeit, Angebote und Energieprodukte ersetzten keinen Arzt, Mediziner oder Psychologen. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von jeglichen Heilversprechen und Diagnosen. Eine Wirkung von Heilsteinen ist nicht erwiesen.

© Tobias Cielinski 2019    EN:  Company-Information     Privacy Policy   |   GER:   Impressum      Datenschutz      Wiederrufsrecht

Please reload

Aktuelle Beiträge

Wie erzeuge ich dieses erweiterte Bewusstsein? Durch Beobachten?

 

Ein erweitertes Bewusstsein ist die Grundlage, die es uns ermöglicht, ein bewusstes und selbstbestimmtes Leben zu führen. Durch dieses größere Bewusstsein verändert sich unsere Wahrnehmung und unsere Fähigkeit, bewusst mit Gedanken, Gefühlen und inneren Regungen umzugehen. Dieses Bewusstsein hat das Potential unser Leben vollkommen zu verändern. Es hat die Kraft, uns aus unseren Mustern und aus dem Gefängnis unserer kreisenden Gedanken zu befreien.

 

Aber dieses erweiterte Bewusstsein ist nichts Übernatürliches, es gehört zur natürlichen Evolution des Menschen. Es ist der Schritt, der uns Menschen über das rein Rationale hinweg, in eine umfassendere Wahrnehmung führt.

 

Einige Menschen benutzen den Begriff des erweiterten Bewusstseins in Zusammenhang mit den unterschiedlichsten Erfahrungen. An dieser Stelle möchte ich kurz darauf eingehen, was in diesem Text nicht mit dem erweiterten Bewusstsein gemeint ist.

 

Was ist dieses erweiterte Bewusstsein in diesem Fall nicht?

 

- Es hat nichts mit dem veränderten Bewusstsein unter Drogeneinfluss zu tun.

- Auch hat es nicht mit irgendwelchen übersinnlichen Erfahrungen zu tun, wie z.B.   

  Visionen, Vorahnungen, Erscheinung von Engeln, Himmelszeichen oder ähnlichem.

- Es sind auch nicht die veränderten Bewusstseinszustände gemeint, die manche unter 

  Hypnose oder Trance erfahren.

- Alles, das einen Bewusstseinszustand auf künstliche Art verändert und generiert, ist hier

  nicht gemeint.

 

Aber was ist dieses erweiterte Bewusstsein? Was bedeutet das?

 

Dieses erweiterte Bewusstsein ist ein höherer und völlig anderer Bewusstseinszustand.

In diesem Zustand ist unsere Wahrnehmung umfassender, und wir sind viel bewusster.

Außerdem sind wir wacher, gesammelter und klarer und können dadurch vollkommen anders mit unseren Gedanken und Gefühlen umgehen.

 

Dieses erweiterte Bewusstsein ist das größte Potential für uns Menschen. Darin haben wir enorm große Wachstumsmöglichkeiten.

 

Aber was heißt das, und wofür soll das gut sein? Welchen Sinn hat das Ganze?

 

Die meisten Menschen orientieren sich an ihren Gedanken und Gefühlen. Sie beziehen, ohne es zu wissen, einen Großteil ihres Lebensgefühls aus ihrem Denken, das mit Emotionen vermischt ist. Das unbewusste Denken läuft ab wie ein ständiges Hintergrundrauschen. Nie ist wirklich Ruhe im Kopf. Alles wird innerlich kommentiert, bewertet, eingeordnet, analysiert oder strukturiert.

 

Dieser ständige Strom an Gedanken führt dazu, dass ein Großteil unserer Aufmerksamkeit in unserem Denken verloren geht. Anders ausgedrückt, das ständige Denken führt dazu, dass unser Bewusstsein zu einem großen Teil auf den Geist, bzw. auf geistige Aktivitäten reduziert wird. Das führt wiederum dazu, dass wir uns selbst aus den Augen verlieren.

 

Für viele Menschen wird dieses unablässige Denken zur Last. Besonders dann, wenn sie bemerken, dass es ihnen nicht möglich ist, aus dem Hamsterrad ihrer Gedanken auszusteigen. Viele werden sich immer bewusster darüber, welche negativen Zustände und Gefühle das Denken mit sich bringt, haben aber noch nicht die Möglichkeit auszusteigen. Andere wiederum verlieren sich in ihren Gefühlszuständen und suchen nach einer Möglichkeit diese zu überwinden.

 

Wenn wir ehrlich hinschauen, bemerken wir, dass wir durch ständiges Grübeln und Nachdenken nicht wirklich positiv auf unsere Gefühle und unseren inneren Zustand einwirken. Wer kennt das nicht, dass wir uns durch Zweifel, Ängste und Sorgen eher schlechter fühlen als wir uns das gewünscht hätten. Anders ausgedrückt, ohne es zu bemerken, versuchen wir uns durch unsere Gedanken zu helfen. Das aber wiederum hat noch nie wirklich funktioniert.

 

Und hier kommt das erweiterte Bewusstsein ins Spiel. Dieses umfassendere Bewusstsein hat das Potential, uns aus dem Dilemma unseres Verstandes zu befreien.

 

Aber wie funktioniert das? Wie erzeugen wir dieses erweiterte Bewusstsein? (Durch Beobachten?)

 

Indem wir lernen innerlich innezuhalten und still zu sein, erhalten wir die Fähigkeit auf vollkommen andere Art und Weise mit unseren Gedanken und Gefühlen umzugehen.

Wenn wir still sind und nicht mehr auf unsere Gedanken und Gefühle aufspringen, ihnen sozusagen nicht mehr folgen, verändert sich unser Bewusstseinszustand vollkommen.

 

Somit machen wir den ersten Schritt zu mehr Bewusstheit, indem wir mitten in unserer Gedankenflut innehalten und den rasenden Gedanken nicht mehr folgen. Dies wiederum führt dazu, dass wir präsent und bewusst sind, und dass unsere Emotionen zur Ruhe kommen. Das führt dann zu mehr Ruhe, Klarheit und Gelassenheit, und wir sind fähiger viel besser mit Stress und Unruhe umzugehen.

 

Wir erzeugen dieses erweiterte Bewusstsein aber nicht durch Beobachten!

 

Wenn wir versuchen unsere Gedanken und Gefühle zu beobachten, werden wir scheitern.

Daran haben sich schon unzählige Meditierende die Zähne ausgebissen. Wenn wir fähig sind innezuhalten und still zu sein, wird das Beobachten der Gedanken, Gefühle und inneren Regungen möglich, es wird die natürliche Folge davon sein. Das Beobachten hat aber einen weniger großen Stellenwert, und ich möchte hier jetzt nicht weiter darauf eingehen.

 

An dieser Stelle möchte ich gerne einige äußere Faktoren aufzählen, die förderlich für einen erweiterten Bewusstseinszustand sind und die die Stille und Bewusstheit im Alltag erhöhen.

 

- Freiräume und Pausen in denen du dir die Zeit nimmst dich zu sammeln

- Bewusste Lebensführung (gesunde Nahrung, geregelter Schlaf, Bewegung, Pausen)

- Achtsamkeit

- Stille in der Natur

- Menschen, die dich bereichern und ähnlich ausgerichtet sind

 

Nachfolgend möchte ich noch einige äußere Faktoren und Rahmenbedingungen aufzählen, die hinderlich für einen erweiterten Bewusstseinszustand sind und die Bewusstheit vermindern und stören.

 

- Stress und Unruhe

- Keine Freiräume und Zeit für dich selbst

- Sorgen, Ängste und Zweifel

- Ungeordneter Tagesablauf und Chaos

- Menschen, die dich verunsichern und nicht unterstützen

- Ablenkung und Zeit mit Unwesentlichem verbringen

 

An diesen Beispielen können wir sehen, dass es bestimmte Rahmenbedingungen gibt, die grundlegend die Bewusstheit im Alltag fördern.

 

Zum Schluss möchte ich dir noch eine kleine Übung vorstellen. Sie kann dir den Zugang zu einem erweiterten Bewusstsein erleichtern. Hierzu kannst du die folgenden 5 Schritte tun.

 

1.) Erkenne, wo du mit deiner Aufmerksamkeit bist!

 

Halte inne und bemerke, wo du dich gerade befindest. Bist du in Gedanken? Schwelgst du in deinen Gefühlen, oder bist du vollkommen mit dem beschäftigst, was du gerade tust? Bemerke genau, wo deine Aufmerksamkeit ist. Sei exakt und spüre wirklich hin!

 

2.) Überprüfe deinen Bewusstseinszustand!

 

Schau, in welchem Zustand du dich gerade befindest. Bist du müde oder eher aufgedreht? Bist du in einer angespannten oder in einer entspannten Verfassung? Bist du klar oder eher vernebelt?

 

Die ersten zwei Schritte können dir helfen deine Wahrnehmung zu schulen.

 

3.) Jetzt komm mit der Aufmerksamkeit zurück zu dir!

 

Lenke die Aufmerksamkeit zu deinem Körper und nehme wahr, wie es sich anfühlt zu sitzen. Spüre, wie der Körper den Stuhl berührt und das Gewicht deines Körpers. Wenn du stehst, spüre deine Füße und den Boden unter deinen Füßen.

 

4.) Atme bewusst!

Nutze die Zeit um jetzt zwei oder dreimal bewusst durchzuatmen. Spüre den Atem und lasse beim Ausatmen einen Teil deiner Anspannung los. Dabei kann es hilfreich sein, einen leichten Ton zu machen.

 

5.) Überprüfe erneut deinen Bewusstseinszustand!

 

Nimm wahr in welchem Zustand du dich jetzt befindest. Hat sich etwas verändert? Wie fühlst du dich und in welcher Verfassung bist du? Wie nimmst du dich selbst und deine Umgebung wahr?

 

Jetzt hast du erfolgreich den ersten Schritt zu einem erweiterten Bewusstsein getan.

 

Please reload

Folgen
Please reload

Suche
Please reload

Archiv
  • Facebook Basic Square
Dein innerer Kompass
kostenloser E-Mail-Kurs
Wie du ihn nutzt und drei grundlegende Hindernisse auf dem Weg zum Erwachen überwindest